News

 

Oktoberfest-Gaudi war ein toller Erfolg

 

„O´zapt is, die Musi spuit“, begrüßte Fußballabteilungsleiter Michael Laurich über 70 Gäste zur Oktoberfest-Gaudi im Sportheim und eröffnete die Veranstaltung. Zunächst lud Laurich zu einer Stärkung am bayrischen Buffet, wo eine Hax`n natürlich nicht fehlen durfte, ein. Für tolle Stimmung im Saal sorgte dann DJ Kalle der zur Höchstform auflief. Der Plattenteller lief fast heiß und drehte sich bis zum frühen Morgen. Schunkellieder sorgten dabei immer wieder für besondere Stimmung und brachten den Saal fast zum überlaufen. Im Laufe des Abends konnte ein Präsentkorb mit bayrischen Spezialitäten gewonnen werden. Diesen sicherte sich nach genauer Schätzung der Fußballer John Hendry. „Jetzt ist die Musik aus, Lederhose und Dirndl hängen wieder im Schrank“, scherzt

Laurich und möchte sich mit seiner Crew bei allen Helfern sowie den Gästen für die gelungene Gaudi bedanken.


BU 1: Tolle Stimmung beim Hötzumer Oktoberfest 

Gymnastikgruppe auf Abwegen

 

Statt im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) zu schwitzen nutze die Morgengruppe vom Sportverein einen sonnigen Trainingstag für eine Fahrradtour mit anschließendem gemütlichem Beisammensein am DGH. Entlang dem Kleidersellerweg ging es von Hötzum aus zur Klosterkirche nach Riddagshausen. Dort wurde den Gymnastikfrauen der Klostergarten während einer Führung nähergebracht. „2004 wurde der Garten nach zweijähriger Bauzeit eröffnet“, steigt Gärtnermeister Burkhard Bohne zur Führung ein und berichtet, dass es sich nicht um eine Rekonstruktion des Gartens der Riddagshäuser Zisterziensermönche handelt. Entsprechende Dokumentationen lagen nicht mehr vor, Gärtnermeister Bohne orienteierte sich beim Bau an Plänen für den Klostergarten St. Gallen. Der Garten wurde in drei Bereiche unterteilt. Dem sogenannten Abtgarten (Gemüsegarten), dem Obstgarten und dem Kräutergarten. 2006 wurden als Erweiterung des Kräutergartens drei Hochbeete mit Kräutern wie Waid, Krapp, Resede oder Färberkamille angelegt. Während der Besichtigung wurde, unter Einbringung der gesammelten Erfahrungen mit dem Anbau im eigenen Garten, in angenehmer Atmosphäre diskutiert. Fragen zur Anpflanzung wurden Fachmannich erläutert. Die Möglichkeit des Einkaufs einiger Kräuter und Gewächse wurde gleich genutzt so dass einige Pflanzen flugs auf dem Drahtesel den direkten Weg nach Hötzum fanden und mittlerweile einige Vorgärten im Dorf zieren. Zurück im Heimatdorf wurde die Gruppe, von der

„Dame vom Grill“, am Dorfgemeinschaftshaus erwartet. Henny Geisler brutzelte auf dem Rost und verwöhnte ihre Frauen mit köstlichem Grill gut. Ein Genuss waren auch wieder die vielen verschiedenen Salate, welche von den Sportlerinnen, nach eigener Kreation zubereitet wurden. Mit einer guten Tasse Kaffee und einer kleinen Kuchentafel fand der Tag einen gelungenen Abschluss. Ein Danke der Gruppe geht an das diesjährige Organisationsteam Liesel Grundmann und Marianne Göppert die alles bestens ausgearbeitet haben.


BU: Die Sportlerinnen der Morgengruppe in gemütlicher Runde am Dorfgemeinschaftshaus.

Tennisteam beendet die Saison

 

Herren 30 steigen ab

 

Nachdem letztes Jahr der Aufstieg in der Bezirksliga realisiert wurde steigen die Tennisherren 30 vom Hötzumer SV nach nur einer Saison wieder ab. Die Entscheidung, die Liga wieder verlassen zu müssen, wurde dabei auf den letzten Spieltag vertagt. Die Hötzumer mussten beim TC Walle antreten und auf Sieg spielen. Entsprechend motiviert gingen die Herren das Duell an. Die Gastgeber spielten ihre Einzel jedoch Souverän herunter. Frank Speckmann und Falko Ilse verlieren ihre Spiele in zwei Sätzen. Nachdem Julian Dickel sein Match in drei nervenaufreibenden Sätzen gewinnt keimt Hoffnung bei den Tennisspielern auf. Nils Lindenkamp im letzten Einzel an diesem Tag zeigte eine sehr starke Partie, dass beste Hötzumer Tennis an diesem Tag, verliert leider denkbar unglücklich den Tie-Break des dritten Satzes (6:3; 6:7; 6:7). Somit war vor dem ersten Doppel der Abstieg besiegelt. „Unser Team startete als klarer Außenseiter und Abstiegskandidat Nummer eins in die Saison“, erklärt Sportwart Julian Dickel. „Es hat sich aber über die Saison gezeigt, dass wir mitspielen können, wir  hatten an jedem Spieltag unsere Möglichkeiten zu Punkten“, analysiert der Sportwart. „Das Team bleibt nach dem Abstieg zusammen und hat sich für die neue Saison den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel gesetzt“, freut sich Julian Dickel auf das neue Sportjahr.


BU: Stefan Kahe (li.) und Falko Ilse spielten in der Bezirksliga eine konstante Saison und zeigten im Doppel eine starke Leistung.

Zumba….

Tanzen, schwitzen, Party-Spaß

 

Wer bei Zumba an Musik denkt, liegt schon ganz gut: Die Mischung aus Tanz, Aerobic und Intervalltraining bringt die Figur zu latein-amerikanischen Klängen in Topform. Der Kolumbianer Alberto Perez, genannt „Beto“, entwickelte diese spezielle Fitness-Variante mit Tanzschritten aus Salsa, Calypso, Reggaeton, Samba und Merengue in den 90er Jahren. Dass sein Konzept erfolgreich ist, sieht man allein daran, dass es inzwischen mehr als 10.000 zertifizierte Zumba-Trainer auf der ganzen Welt gibt. „Bewegung, Spaß und Musik stehen bei Zumba und auch in unseren Kursen im Vordergrund“, plaudern Zumba-Instruktorin Kerstin Geisler und Maren Kronenberg vom Hötzumer Sportverein aus dem Nähkästchen. „Stress und überflüssige Pfunde werden einfach weggetanzt und ganz nebenbei erhöht Zumba durch die Bewegung und wechselnde Geschwindigkeiten die Kondition“, erklärt das Trainergespann. Sportbegeisterte Frauen die sich einmal im Zumba ausprobieren möchten sind herzlich Willkommen und können das bei uns gerne tun“, werben die Trainerinnen für ihren Sport. Maren Kronenberg und Kerstin Geisler freuen sich auf neue Gesichter in ihren Gruppen und laden jetzt zu einer Schnupperstunde ins Dorfgemeinschaftshaus in Hötzum, Hauptstraße 23 ein. Das Training unter der Leitung von Instruktorin Kerstin Geisler findet immer dienstags von 20:15 bis 21:15 Uhr statt. Maren Kronenberg lädt ihre Gruppe jeden Freitag ab 18:30 Uhr für eine Stunde zur Tanzparty ein. Informationen zur Zumba können im Vorfeld direkt bei Kerstin Geisler Tel.: 0176 / 6469 1455 oder Maren Kronenberg Tel.: 0176 / 5679 1628 eingeholt werden.


BU:  Die Zumbamädels vom Hötzumer Sportverein bei einer ihrer Tanzpartys im Dorfgemeinschaftshaus.

Spannung pur beim Samtgemeindecup 2017

 

Auf einer bestens präparierten Tennisanlage fand das diesjährige Samtgemeindeturnier beim SV Rot Weiß Lucklum / Erkerode in Lucklum statt. „Die Verantwortlichen vom Gastgeber haben hervorragende Arbeit geleistet“, fanden die Abteilungsleiter der Gastmannschaften lobende Worte für die Hausherren. Die Spieler der Teilnehmenden Vereine aus Hötzum, Sickte und dem TC Dettum dankten dem Gastgeber und den anwesenden Zuschauern auf ihre Weise, boten guten Tennissport und fighteten um jeden Ball. Spannung pur herrschte am Finaltag. Spätestens als die Hötzumer in der Besetzung Nadine Wicke / Angelika Rolle das Damendoppel sowie Astrid Dickel / Julian Dickel das Mixed für sich entschieden und die Hötzumer in eine hervorragende Position verhalfen. Die Spielansetzung sorgte dann dafür, dass der Sieger erst mit dem letzten Doppel der Herren ermittelt wurde. Hötzum und Dettum standen sich in dieser Partie gegenüber. Beide hatten zu diesem Zeitpunkt noch Chancen auf den Gesamtsieg. Für Hötzum kämpfen Ulf Weerts und Lars Hentschel. „Ulf katzenartig am Netz, Lars mit dominantem Grundlinientennis“, war Sportwart Julian Dickel von dem Duo begeistert. Die Hötzumer verlieren gegen das starke Dettumer Doppel zwar knapp in drei Sätzen, sind am Ende aber punktgleich mit Dettum und stehen mit der Anzahl gewonnener Sätzen im ganzen Turnierverlauf auf dem Siegertreppchen. Denkbar knapp konnte Hötzum so den Pokal verteidigen. Auch wenn es sportlich heiß herging herrschte nicht nur auf den Plätzen stets ein freundschaftliches Miteinander. Nachdem der Pokalsieger gekürt war ließen Spieler und Fan`s den Abend bei Speis und Trank gemütlich ausklingen. Dabei wurde noch lange über den einen oder anderen Ballwechsel gefachsimpelt.

 

Platzierung:

1. Hötzumer SV

2. TC Dettum

3. TSV Sickte

4. SV Rot / Weiß Lucklum / Erkerode


BU: Holten den entscheidenden Satz im Herrendoppel. Ulf Weerts (li.) und Lars Hentschel mit Pokal und Siegersekt

Gymnastikdamen steigen auf`s Rad

 

Bei idealen Bedingungen stieg die Abendgymnastikgruppe vom Sportverein auf ein Fahrrad und ließ sich, statt im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) zu schwitzen, kühlen Fahrtwind um die Nasen wehen. Die von Übungsleiterin Heike Schwarz ausgearbeitete Tour führte zunächst am Hötzumer Wald vorbei, auf den Radweg parallel zur L625 in Richtung Braunschweig bis in die Waldlandschaft von Riddagshausen. Dort wurde eine Rast eingelegt, wo der Gruppe von einigen Damen per Rucksackverpflegung gekühlte Getränke bereitgestellt wurden. Im Anschluss an diesen Boxenstopp ging es Quer durch den Forst in die Ortschaft Weddel. In einem Restaurant wurden die Sportlerinnen erwartet und von Gastwirt Stavros freundlich empfangen. Die Anstrengungen auf dem Drahtesel waren bei einem tollen Abendessen schnell vergessen. Lange wurde in geselliger Runde, bei interessanten Gesprächen zusammengesessen. Nur ungern wurde vor Einbruch der Dunkelheit die Heimfahrt angetreten. Wohlerhalten erreichten alle ihren Zielbahnhof.

Sportbegeisterte Frauen, die in netter Runde, gepaart mit Spaß, etwas für ihr Wohlbefinden tuen möchten sind herzlich willkommen und können jeden Mittwoch (19:30 bis 20:30 Uhr) in den Sport hinein schnuppern. Informationen zur Gruppe können direkt bei Übungsleiterin Heike Schwarz, Telefon; 05305/518 eingeholt werden.

 

BU: Die Frauen der Abendgruppe beim Zwischenstopp in Riddagshausen.

Auch am Wochenende tolle Stimmung bei der Sportwoche des

Hötzumer Sportverein:

 

„Sommercup ging nach Klein Schöppenstedt“

 

Nachdem über 200 Zuschauer am Freitagabend den Feuerwehr-Cup verfolgten und ihre Brandschützen von der Seitenlinie unterstützten war auch der Sommer-Cup für Herrenmannschaften ein Publikumsmagnet. „Bevor dieser am Samstag angepfiffen wurde haben wir kurzfristig ein Werbespiel der Altsenioren gegen die Damenmannschaft ins Sportwochenprogramm aufgenommen“, berichtet Abteilungsleiter Michel Laurich der bedauerte, dass deren Spiele dem Wetter zum Opfer fielen. Den Sommercup verfolgten ab 16:00 Uhr knapp 200 Zuschauer. Diese mussten mit ansehen das der TSV Sickte II den Pokal, in einem engen Finale, an die SG Klein Schöppenstedt / Cremlingen abgeben musste. Ein tolles Turnierwochenende ging mit dem Sportler-Frühstück am Sonntag zu Ende, den Zuschauern wurde dabei guter Fußball mit vielen schönen Aktionen und Tormöglichkeiten geboten. Das gute Ambiente drum herum, dass Salatbuffet am Grillstand und der Servicewagen mit vielen kühlen Getränken sorgte während der Pausen für Kurzweil bei Spielern und Zuschauern. Das Organisationsteam, um ihren Abteilungsleiter Michel Laurich, war sehr zufrieden mit dem Sportwochenende und bedankt sich bei allen Helfern für die hervorragende Unterstützung.

 

Bild 1:

Der Pokal beim Sommercup ging an die Fußballer aus Klein Schöppenstedt / Cremlingen

 

Bild 2:

Sorgten am Samstag für die nötige Verpflegung vom Grill. v. l. Michael Schwarz, Willi Sowa, Karsten Hingst und Dieter Schwarz

 

Bild 3:

Volle Hütte beim Sommercup der Herrenmannschaften aus dem Kreis

Trotz durchwachsener Wetterlage tolle Stimmung bei der Sportwoche des

Hötzumer Sportverein:

 

„Feuerwehr-Cup war wieder der Hammer“

 

Rund um den Sportplatz fand das traditionelle Sportwochenende statt und lud neben dem sportlichem auch zum geselligen Beisammensein ein. Den Auftakt bei diesem abgespeckten, sportlichen Programm machten am Freitagabend die Freiwilligen Feuerwehren. Es wurde der bereits zehnte Feuerwehr-Cup, der mittlerweile zum Publikumsliebling geworden ist ausgetragen „Das Turnier war wieder der Hammer“, betonte Pressesprecher Michael Schwarz. „Über 200 Zuschauer haben das Spektakel der Feuerwehren verfolgt und ihre Brandschützer angefeuert“, so Schwarz. Die Feuerwehrkameraden aus Hötzum konnten ihren Titel leider nicht verteidigen. Der Sieger 2017 kommt aus Apelnstedt. Die Feuerwehr setzte sich dabei im Finale gegen die FFW aus Sickte durch. Das kleine Finale um Platz drei entschied die Wehr aus Erkerode / Lucklum gegen die Brandschützer aus Rautheim für sich. Platz fünf belegte die Feuerwehr vom Gastgeber vor der Wehr aus Dettum.


 

Bild 1

Sieger 2017, die Brandschützer aus Apelnstedt

 

Bild 2 .

Sie taten alles gegen den Durst. v. L. Anja Hasper, Heike Schwarz, Jasmin Schwarz, Christine Hoffmann und Trixi Meyerhof im Servicewagen.

 

Bild 3

Sorgten für faire Spiele. v. L. die Spielleiter Heiko Osburg, Florian Ebers und Alexander Spierling  

Morgen-Gymnastikgruppe on Tour

 

Jeden Mittwoch von 9.00 bis 10.00 Uhr bittet Übungsleiterin Sabine Künne die Damen der Morgen-Gymnastikgruppe auf das Parkett im Dorfgemeinschaftshaus in Hötzum und treibt den Puls von den Sportlerinnen in die Höhe. An einem Mittwoch war das jedoch einmal anders. Der Festausschuss um Marianne  und Liesel Grundmann organisierte eine Tagesfahrt nach Leipzig. Sechszehn Damen trafen sich in der Frühe und machten sich mit der Bahn auf in die größte Stadt im Freistaat Sachsen. Am Ziel angekommen bummelten die Frauen zum City-Hochhaus wo ein Mittagessen auf Sie wartete. Im 29 Stockwerke hohem Wolkenkratzer, dem sogenannten Panorama – Tower, genossen die Gymnastikdamen neben dem Mittagessen vor allem die fantastische Aussicht auf die Stadt und weit über Leipzig hinaus. Nach dem tollen Ausblick auf das Zentrum folgte ein geführter Stadtrundgang. „Der Stadtführer hat uns dabei Leipzig (mundartlich Leipz`sch) hervorragend präsentiert und uns den historischen Kern wie auch die moderne Metropole näher gebracht“, berichtet Liesel Grundmann vom Organisationsteam. Bevor es mit der Bundesbahn wieder heimwärts ging wurde eines der zahlreichen Straßencafés aufgesucht, eine Kugel Eis geschleckert und dem bunten Treiben zugesehen. „Was bleibt ist die Erinnerung an diesen schönen Tag“, bemerkt Grundmann abschließend und plant mit Marianne Göppert schon ein weiteres Highlight.


Die Damen-Gymnasikgruppe vor einem Denkmal am Gewandhaus in der Universitätsstadt Leipzig.

Aquafitness statt schwitzen

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde eine Übungsstunde der Gymnastik-Abendgruppe kurzerhand vom Dorfgemeinschaftshaus in einen Pool verlegt. Übungsleiterin Heike Schwarz lud ihr Team zu sich in den Garten ein und bot, im kühlen Territorium, Wassergymnastik an. Ein Großteil der Mädels nahm diese Einladung dankend an. Nachdem einige Übungen im Schwimmbecken absolviert waren genoss die Gruppe den Abend mit kühlen Getränke und Knabbergebäck auf der Terrasse ihrer Trainerin. Lange wurde sich in geselliger Runde unterhalten und es kamen einige Anekdoten zu gehör. Ein weiteres Highlight wurde für die zweite Jahreshälfte auch gleich geplant.


BU: Die Frauen der Abendgruppe, v. L. Conny Mac Gowan, Alexandra Meyerhof, Anne Sowa, Trixi Meyerhof, Übungsleiterin Heike Schwarz, Anja Hasper, Nathalie Bosse, Marianne Kelb, Steffi Glotz, Petra Schudnagies und Gaby Wilkening genossen die Abkühlung im Pool.

Fahradtour statt Fitnessraum

Statt wie gewohnt im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) zu trainieren, organisierte die Männerfitnessgruppe vom Hötzumer Sportverein an einem ihrer Übungsabende eine Fahrradtour. Auf verkehrsberuhigten Straßen, überwiegend Feld- und Waldwege wurde die Landschaft in der Samtgemeinde Sickte erkundet. „Wir wollten dabei nicht den Radrennfahrern in Frankreich nacheifern, sondern die Landschaft genießen“, berichtet Gruppensprecher Willi Sowa der für seine Fitnessgruppe auch kurze Pausen zum Klönen und genießen eingeplant hatte. Bei den Zwischenstopps wurden die Teilnehmer mit  gekühlten Getränken versorgt. Nachdem einige Kilometer absolviert waren, wurden die Radfahrer in einem Restaurant erwartet und mit einem guten Abendessen und  Getränken beköstigt. Bevor es bei Einbruch der Dunkelheit wieder heimwärts ging, genoss das Team den Abend, fachsimpelte im fröhlichen Kreis und plante, neben dem Sport, schon wieder die nächste Besonderheit. „Männer, die sich sportlich betätigen möchten, sind eingeladen eine Übungsstunde zu besuchen“, sagt der Gruppensprecher. Wenn nichts anderes geplant ist, findet das Training ist immer dienstags von 19:00 bis 20:00 Uhr statt und wird von ihrer lizensierten Übungsleiterin Heike Schwarz geleitet. „Einfach am DGH in Hötzum, Hauptstraße 21 vorbei schauen und mitmachen“, motiviert Sowa zum Kennenlernen

BU: Die Männerfitnessgruppe von links: Mathias Hoffmann, Übungsleiterin Heike Schwarz, Michael Schwarz, Lothar Gödecke, Karlheinz Pfeiff, Manfred Aster, Werner Wilkening, Fitnesskoordinatorin Anne Sowa, Michael Stanzick, Lorenz Gummi, Gruppensprecher Willi Sowa, Wolfgang Krug und Gerhard Stitz

103. Auflage beim Radrennen „Rund um den Elm“ 

 Amplebener Berg zerreißt das Feld, die Entscheidung fällt dennoch im Massensprint

Was die Tour de France für die Franzosen ist, ist für die Niedersachsen der Radrennklassiker „Rund um den Elm“. Der Radsportverein von 1923 e.V. schickte bei seiner 103. Auflage 147 Jedermänner auf die 70 km lange Strecke. Schon beim ersten Anstieg vom Reitlingstal zum Tetzelstein zersplitterte das Fahrerfeld in mehrere Gruppen. An der gefürchteten acht Prozent Steigung zum Amplebener Berg bildete sich dann eine fünfköpfige Ausreißergruppe, die aber noch vor dem Ziel von 30 Verfolgern gestellt werden konnte. Mit einem unwiderstehlichen Antritt sicherte sich Roman Kaden vom Rad-Mitte Straßenteam aus Magdeburg im Sprint der 35-köpfigen Spitzengruppe auf der leicht abfallenden Zielgeraden am Hötzumer Sportplatz den Sieg beim Jedermann Rennen „Rund um den Elm“. Er setzte sich dabei vor seinem Teamkollegen Michael Trog und dem Radsportroutinier Danny Götze durch. Für einen Heimsieg in der Frauenwertung sorgte die in Bornum lebende Bianca Bernhard. Sie überquerte nur sechs Minuten hinter dem Hauptfeld die Ziellinie. Leider kam es bei diesem Rennen zu einer Karambolage, in die zwei Fahrer verwickelt waren. Volker Zimpel vom RSV 23 konnte das Rennen leider nicht zu Ende fahren und musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. „ Wir wünschen ihm auf diesem Wege weiterhin gute Besserung“, sagt Thomas Luczkiewicz als Veranstalter. RSV-Rennleiter David Nacke bekam nach der Veranstaltung manches Lob, gab es aber an die vielen Helfer an der Strecke und am Start-Zielbereich weiter. Lobenswerte Worte fand David Nacke auch für den Hötzumer Sportverein, der unter der Organisation von Michael Schwarz ein gelungenes Rahmenprogramm sowie ein klasse Catering auf die Beine stellte. „Sobald alle Organisatoren etwas zur Ruhe gekommen sind und Resümee gezogen haben, werden Gespräche zur 104. Auflage geführt“, versichert Rennleiter Nacke den Straßenfahrern wohl wissend das Hötzum für ein Jedermann Rennen optimal gelegen ist.

BU Foto 1: Gleich geht`s hoch: Das Feld kurz vor dem Anstieg zum Amplebener Berg im Elm

BU Foto 2: Roman Kaden vom Rad-Mitte Straßenteam aus Magdeburg sicherte  sich im Sprint der 35-köpfigen Spitzengruppe den Sieg beim Jedermann Rennen „Rund um den Elm“.

BU Foto 3: Die schnellsten Frauen auf dem Podest. Bianca Bernhard mit der zweit plazierten Katharina Hinz (li.) und der Bronzegewinnerin Amelie Kolweyh (re.)

BU Foto 4: Der Sieger 2017 Roman Kaden mit seinem Teamkollegen Michael Trog (li.) und Routinier Danny Götze (re.) bei der Siegerehrung

Ergebnisse: Rund um den Elm 2017-07-06
Gesamt: 
 Roman Kaden (Chemnitz) 1:45.55.191 Stunden
 Michael Trog (Magdeburg) + 0,617 sek.
 Danny Götze (Werningerode) + 0.648 sek.
 Daniel Wienbreier  + 1,172 sek.
 Gunnar Sieg + 1,199 sek.

Frauen:
 Bianca Bernhard (Bornum) 1:51.43.050 Stunden
 Katharina Hinz 1:54.54.483 Stunden
 Amelie Kolweyh 1:59.00.067 Stunden
 Michaela Bozic 2:02.37.692 Stunden
 Tina Borchardt 2:06.47.920 Stunden

SG Schapen/Hötzum/Hordorf
Pokalsieger 2017  

Die Fußballmädels der Spielgemeinschaft Schapen/Hötzum/Hordorf haben sich in einem spannenden Kreispokalfinale gegen den Favoriten, der Reservemannschaft vom Landesligisten VfL Bienrode mit 2-1 (1-0) Toren durchgesetzt und den MK-Pokal (Maria Klewe Pokal) in ihrer ersten Saison als Spielgemeinschaft nach Wolfenbüttel geholt. Ab 13.30 Uhr strömten die Zuschauer zum Pokalevent auf die Anlage des FC Wenden. Bei bestem Fußballwetter boten die Mannschaften ein schönes Finalspiel mit packenden Torraumszenen. Die knapp 100 Zuschauer haben nicht mal richtig Platz genommen da musste die Torfrau, Jasmin Fastnacht aus Bienrode, schon hinter sich greifen. Ein Flatterball von Stefanie Sander (4.) schlug oben links unhaltbar in ihrem Kasten ein. Riesenjubel herrschte in der Coaching Zone der SG. Beflügelt von dem Tor setzte die SG nach und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Die beste, ein Strafstoß (15.) wurde dabei noch ausgelassen. „Wir haben eine grandiose erste Halbzeit gespielt und dem Gegner bis auf die letzen Minuten im ersten Durchgang keine Luft zum Atmen gegeben“, berichtet Trainer Michael Schwarz. Im zweiten Durchgang haben wir uns auf Kontern verlegt und wollten so die Entscheidung suchen. Gleich der erste über Albiona Tahiri wurde zur Freude aller mitgereisten Fan`s genutzt. Tahiri setzte sich dabei energisch über die Außenbahn durch, fand in der Strafraummitte mit Simone Börner (40.) eine Abnehmerin, die den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen wuchtete. „In Anschluss haben wir uns noch etwas tiefer gestellt, dabei recht sicher in der Abwehr gestanden und weiter auf Konter gelauert“, berichtet Schwarz. „Bienrode war optisch besser, es viel ihnen aber bis auf den Anschlusstreffer durch Tanja Glindemann (60.) nicht viel im Strafraum ein“, analysiert der Coach. Der Treffer fiel aus dem Gewühl heraus. Nach dem Abpfiff konnte Mannschaftsführerin Kristina Fricke den Pokal aus den Händen der Vorsitzenden vom Frauenspielausschuss, Elke Schley, entgegen nehmen. Die Vorsitzende berichtete, dass der Maria Klewe Pokal zum ersten Mal ausgespielt wurde und ein fester Bestandteil in der Kreisklasse der Frauen werden soll. Das Hofbrauhaus Wolters spendierte den Finalmannschaften jeweils eine Kiste Gerstensaft als zusätzliche Prämie. Obendrauf dankte der Gastwirt vom Veranstalter und lud die Teams zu einem Imbiss und Kaltgetränken ein. Für die Saison 2017/18 können sich Fußballbegeisterte Mädel`s der Spielgemeinschaft gerne anschließen. Ansprechpartner sind Michael Schwarz, Tel. 05305 / 518 oder Patricia Marktscheffel, Tel. 0152 0520 6003

BU: Der Frauenkreispokalsieger 2017, die SG Schapen/Hötzum/Hordorf.

Trainerwechsel beim Zumba 
 
Tanzen, schwitzen, Rhythmus spüren!

Kerstin Geisler und Maren Kronenberg, beide aus Hötzum, folgen der scheidenden Instruktorin Tatjana Hilger und übernehmen ab sofort eine eigene Zumba-Gruppe beim Hötzumer Sportverein. „Beide haben jetzt die Zumba-Lizenz erworben“, freut sich Abteilungleiterin Anne Sowa. „Zumba ist eine Mischung aus Aerobic und überwiegend lateinamerikanischen Tanzelementen. Zumba arbeitet dabei jedoch nicht mit dem Auszählen von Takten, sondern folgt dem Fluss der Musik“, erklärt die Spartenleiterin. Das latein-amerikanisch angehauchte Tanz- und Fitnessprogramm, unter der Leitung von Kerstin Geisler, findet immer dienstags ab 20:15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Hötzum statt. Treffen vor dem DGH ist um 20:00 Uhr. Zumba-Instruktorin Maren Kronenberg leitet die Gruppe jeden Freitag ab 18:30 Uhr. Das Parkett und der große Saal bieten viel Platz und sind ideal für diesen Sport schwärmen die Trainerinnen. „Wer diesen Sport einmal für sich ausprobieren möchte sollte das jetzt tun“, sagt der stellvertretende Vorsitzende und Pressewart Michael Schwarz und lädt alle die Interesse am Zumba-Sport haben zu einer Schnupperstunde ein. „Jetzt kann geschnuppert werden und nach der Sommerpause wird durchgestartet“, so der Vorsitzende. Informationen zur Gruppe können direkt bei Kerstin Geisler unter Tel.: 0176 / 6469 1455 oder Maren Kronenberg Tel.: 0176 / 5679 1628
eingeholt werden.

BU:   Zumba-Instruktorin Maren Kronenberg (li.) und Kerstin Geisler freuen sich auf viele Schnuppergäste.

Fleißige Helfer geehrt

Auf seiner jüngsten Sitzung hat der geschäftsführende Vorstand, um seinen ersten Vorsitzenden Ernst Dieter Grieshaber, einige Vereinsmitglieder überrascht und  eine Ehrung der besonderen Art vorgenommen. Für ihre permanente Unterstützung auf den sportlichen Veranstaltungen wurden Heike Schwarz, Trixi Meyerhof, Anne Sowa, Lorenz Gummi und in Abwesenheit Anja Hasper mit einem Vereinssweatshirt ausgestattet. „Wir haben viele fleißige Helfer“, so der Vorsitzende und berichtet das die geehrten über das Normale hinaus die Vereinsarbeit unterstützen. Für ihre ausgezeichnete und langjährige Bewirtung im Sportheim erhielt Monika Schulz aus den Händen vor zweiten Vorsitzenden Michael Schwarz einen großen Blumenstrauß. 

BU: v.L. Lorenz Gummi, Trixi Meyerhof,  Anne Sowa und Heike Schwarz freuten sich über die gelungene Überraschung der Vorsitzenden und zeigen Stolz die Sweatshirts

Hötzumer Volksfest 2017
Drei Tage Spaß
„Das Hötzumer Volksfest ist sehr gut angelaufen“, berichtet Werner Wilkening vom Festausschuss nach dem ersten Festtag und war froh dass alles reibungslos klappte. Der Seniorennachmittag bildete dabei den Auftakt und wurde sehr gut angenommen. Kaffee und Kuchen waren reichlich vorhanden und wurde ausgiebig verköstigt. Die musikalischen Darbringungen vom Hötzumer Gesangverein, dem Kirchenchor Hötzum, dem Destedter Akkordeon-Jugendorchester sowie Herr Meinecke an der Drehorgel fanden guten Anklang und wurden mit lang anhaltendem Applaus gefeiert. Um 20.00 Uhr startete dann der Bürgerabend gespickt mit zahlreichen Auftritten der ausrichtenden Vereine. Udo Jürgens alias Peter Stoppok traf mit seinem Hötzumer Gesangverein genau die richtigen Töne für die Festzeltbesucher und wurde wie auch allen weiteren Darbietungen mit tosendem Applaus um eine Zugabe gebeten. Zumba, Männerfitness und die Abendgymnastikgruppe legten nach und boten sportliche Darbietungen von allerfeinsten. Den Abschluss der Showeinlage bildete die Freiwillige Feuerwehr. „Ihre gedoubelte Hitparade mit zahlreichen Interpreten aus der Musikszene war Spitzenklasse“, spricht Wilkening den Besuchern aus der Seele. Im Anschluss an die Darbietungen wurde noch lange nach der Musik von DJ Tiger & DJ Schabo getanzt. 

Inspirationen vom Hötzumer Volksfest.

BU1: Volle Hütte beim Hötzumer Bürgerabend
BU2: Werner Wilkening, Vorsitzender vom Festausschuss, stellt seine Crew v.l. Julius Ullmann, Gaby Wilkening, Michael Mack, Alexandra Meyerhof, Uwe Buchholz und Christine Hoffmann zur Begrüßung vor und bedankt sich bei allen Helfern.

BU3: Die Gymnastikabendgruppe bei ihrer musikalischen Darbietung

BU4: Die Feuerwehr getarnt als Nonnen auf der Showbühne

Sehr verehrte Mitglieder des HSV, sehr geehrte Gäste des Sportheims,
manchmal bringt die Zeitumstellung nicht nur Veränderung in den Biorhythmus des Menschen, diesmal nutzen wir diesen Zeitpunkt auch, um nach reiflicher Überlegung das Angebot in unserem Sportheim betreffs Auswahl und Preisen den Entwicklungen in den letzten Monaten und Jahren anzupassen. 
Einen notwendigen Sparkurs zu fahren, um auch weiterhin unser vielfältiges sportliches Angebot anzubieten macht nur dann Sinn, wenn durch diesen nicht nur gestiegene Verbraucherpreise, die jeder von Ihnen/Euch auch in seinem privaten Haushalt erfahren musste, kompensiert werden, sondern das Gesparte auch den Mitgliedern in ihren sportlichen Aktivitäten zugute kommt. 
Aus diesem Grund sahen wir uns gezwungen die Getränkepreise an die Mehrausgaben anzupassen und die Speisenauswahl auf die "Klassiker" zu reduzieren, um vermeidbares Wegwerfen von Lebensmitten zukünftig zu vermeiden! 
Unabhängig davon wird es immer mal wieder besondere, saisonale Gerichte geben, die rechtzeitig bekannt gegeben und beworben werden. 
Ich bitte um Verständnis für diesen Schritt und hoffe auch weiterhin auf eine hohe Besucherzahl, bei regional vergleichbar günstigen Preisen, in unserem Sportheim! 
Mit sportlichen Grüßen Ernie Grieshaber (1. Vorsitzender)

Weerts bleibt Tennis-Chef

Erfolgreiche Jugendarbeit

Wichtigster Punkt der Mitgliederversammlung der Tennisabteilung im Hötzumer Sportverein war die Vorstandswahl. Bevor diese eingeläutet wurde blickte Abteilungsleiter Ulf Weerts in seinem Rechenschaftsbericht auf ein aktives Tennisjahr zurück. In der Meisterschaft errangen die Herren in ihrer Bezirksklasse die Vizemeisterschaft, die Damenmannschaft belegte am Ende der Saison einen guten vierten Platz in der Verbandsklasse. Eine besondere Erwähnung in seinem Bericht genoss die gute Entwicklung in der Jugendarbeit. „Derzeit trainieren elf Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren unter Jugendwart Frank Speckmann regelmäßig“, berichtet der Spartenleiter stolz. Bei den anschließenden Wahlen bestätigten die Mitglieder Abteilungsleiter Ulf Weerts einstimmig im Amt. Alle weiteren Posten in der Abteilungsleitung wurden ebenfalls bestätigt, so dass der Vorstand seine gute Arbeit in derselben Besetzung weiter fortsetzen kann. Im Anschluss verabschiedeten die Delegierten bei der Zusammenkunft den Haushaltsplan für das laufende Jahr. Nach regen Diskusionen unter dem Tagespunkt „Verschiedenes“ dankte Weerts seinen Mitstreitern im Vorstand sowie allen Helfern die bei den Veranstaltungen mitgewirkt und unterstützend zur Seite standen. Mahnend hob er den Zeigefinger  und appelliert an alle aktiven Tennisspieler die Arbeitseinsätze zu besuchen um so die Saisoneröffnung am 23. April  zu gewährleisten. Nach gut 90 Minuten schloss der Spartenleiter die Versammlung und lud die Anwesenden zu einem Umtrunk ein.

BU: Die Spitze der Tennisabteilung. v.li. Nadine Wicke (Schriftführerin), Michael Wicke (Bauwart), Christel Knipfelberg (Kassenwartin), Ulf Weerts (Abteilungsleiter), Gerda Mehls (Festwartin).
Zum Fototermin fehlen Sportwart Julian Dickel und Jugendwart Frank Speckmann

Harmonische Versammlung der Gymnastiksparte

Anne Sowa konnte zur Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder im Sportheim begrüßen. Die Anwesenden konnten eine harmonische Sitzung erleben wobei aus der Abteilung viel Positives berichtet wurde. „Wir bieten mittlerweile Yoga, Zumba für Frauen, Zumba-Kids, Männerfitness und Damengymnastik in zwei Gruppen an“, wirb Sowa in ihrem Bericht für die Sparte. „Alle Gruppen werden von geschulten Übungsleiterinnen mit entsprechender Ausbildung trainiert“, berichtet sie weiter und bittet Sportler/innen die Interesse haben einer Gruppe beizutreten die entsprechenden Trainingszeiten auf der Homepage vom Verein unter www.hötzumer-sv.de  abzurufen. „Schnuppern ist jederzeit möglich und dann wird durchgestartet“, sagt Sowa. Entsprechend dem Rechenschaftsbericht der Sparte vielen auch die Berichte der einzelnen Gruppen aus. Wie zu hören war reichen die Aktivitäten der Sportler weit über das sportliche Rahmenprogramm hinaus. Die sportliche Leitung wurde im Anschluss für ihre hervorragende Arbeit mit Applaus von den Mitgliedern entlastet. Nachdem alle Punkte auf der Agenda abgearbeitet waren schloss eine Sichtlich zufriedene Abteilungsleiterin die Mitgliederversammlung.

Kontakt: Anne Sowa Tel: 05305 / 2290

BU: Der Vorstand der Gymnastikabteilung von links: Abteilungsleiterin Anne Sowa, ihre Stellvertreterin Nathalie Bosse sowie rechts Schriftführerin Sabine Aster.

Versammlung lobt die Abteilungsarbeit

Die Fußballer vom Hötzumer Sportverein haben ihre ordentliche Mitgliederversammlung im Eiltempo absolviert. In seinem Bericht präsentierte Abteilungsleiter Michael Laurich der Versammlung viel Positives. Kassierer Wolfgang Castor stellte der Versammlung einen gesunden Haushalt vor und wurde in Anschluss einstimmig Entlastet. Nach den Rechenschaftsberichten erntete die Abteilungsleitung viel Lob für die geleistete Arbeit. In Anschluss wurde über die Arbeitseinsätze und die anfallenden Arbeiten diskutiert. Abschließend gab Michel Laurich einen Ausblick über die weiteren Aktivitäten der Abteilung bekannt und wies besonders auf die Sportwoche, welche von Donnerstag, 27. bis Sonntag, 30. Juli stattfinden wird, hin. Näheres zur Sparte und weitere Termine können auf der Homepage vom Verein unter www.hötzumer-sv.de nachgelesen werden.

BU: Die Fußballabteilungsleitung von links; Wolfgang Castor, Jasmin Schwarz,  Michel Laurich und Nico Konrad

Grieshaber neuer HSV-Präsident

 

Vorstand fast komplett neu besetzt

 

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung vom Hötzumer Sportverein begrüßte Vorsitzender Rolf Bonikowski über 50 Mitglieder. Auf der Tagesordnung standen neben den Tätigkeitsberichten aus den Abteilungen der Geschäftsbericht sowie Neuwahlen. Schatzmeister Uwe Laurich präsentierte den Mitgliedern einen gesunden Haushalt, hob aber den Zeigefinger und mahnte dass in Zukunft noch Sparsamer mit den Ressourcen umgegangen werden muss. Der anschließende Antrag zur Entlastung vom Vorstand läutete die Neuwahlen ein. Vereinsmitglied Marco Kelb schlug der Versammlung Ernst Dieter Grieshaber als Vorsitzenden vor. Nachdem Grieshaber seine Bereitschaft zum Vorsitz erklärte wurde er einstimmig gewählt. Weil der geschäftsführende Vorstand fast komplett neu besetzt werden musste, stellte Grieshaber der Versammlung seine geplante Führungsmannschaft vor und wünschte sich im Anschluss eine Blockwahl. Sein Stellvertreter und Pressewart ist für diese Wahlperiode Michael Schwarz. Die Position vom Schatzmeister wird von Michael Stanzick bekleidet. Ihm zur Seite steht als Stellvertreter Mathias Hoffmann. Neu besetzt wurde auch der Posten vom Schriftführer. Grieshaber schlug den Anwesenden mit Jennifer Kriener seine Wunschbesetzung vor. Internetbeauftragter und Admin der Homepage bleibt weiterhin Markus Meyerhof. Die Kandidaten wurden von der Versammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Im Anschluss wurde der Ehrenrat neu bestellt. Jörg Meyerhof, Nils Löhr und Ulrich Ganzert besetzen diese Posten für die neue Wahlperiode. Weiterhin mussten die Anwesenden einen neuen Kassenprüfer/in Bestimmen. Sabine Aster wurde von der Versammlung vorgeschlagen. Sie wurde bestätigt und steht für das laufende Geschäftsjahr Marianne Kelb zur Seite. Im Anschluss dankte der neue Vorsitzende dem scheidenden Vorstand und überreichte unter Applaus der Versammlung kleine Präsente. Nachdem alle Tagesordnungspunkte abgehandelt wurden, bedankte sich der Vorsitzende, schloss die Versammlung und lud alle zu einem Imbiss ein.

 

BU: Der neue Vorstand vom Hötzumer Sportverein. v.l. Mathias Hoffmann, Michael Stanzick, Ernst Dieter Grieshaber, Michael Schwarz sowie rechts Markus Meyerhof. Es fehlt Schriftführerin Jennifer Kriener.

 

Wir sind online !

11.07.2010